April 15, 2024
Reiseknigge für Italien

Reiseknigge & Verhaltensregeln für Italien

Die italienische Lebensfreude und Offenheit als Vorbild

Wenn man an Italien denkt, fällt einem sofort Sonne, Strand und Urlaub ein. Es ist voller Kultur, gutem Essen – und unkomplizierten, fröhlichen Menschen. Die Italiener schaffen es, uns in Bezug auf ihre Lebensfreude und Offenheit als Vorbild zu dienen. Doch dürfen wir nicht vergessen, dass es auch Regeln gibt, an die man sich als Tourist halten muss – um dem Gastgeber zu gefallen. Italien hat eine andere Kultur als Deutschland und ist immer noch ein eher traditionelles Land. Deswegen ist es wichtig, die Traditionen als Gast zu respektieren.

Italien

Ehrbare Regeln als Tourist einhalten

Auf den Italienern lastet ein gewisser Stolz, stellvertretend für ihre lange Tradition als Kulturnation. Wenn du also eingeladen wirst, bei einem italienischen Gastgeber zu speisen, dann lasse dir keinesfalls die Gelegenheit entgehen, ihm oder ihr Ihre Bewunderung für deren großartige Kunstfertigkeit und prächtigen architektonischen Meisterwerke auszudrücken. Auch die italienische Esskultur ist so voller Geschmack und Einfallsreichtum – wir sind uns sicher, es wird Ihnen leicht fallen, ehrliche Komplimente für die servierten Köstlichkeiten loszuwerden!

Pünktlichkeit

Im Hinblick auf Pünktlichkeit sind wir Deutschen ein wenig strenger als unsere südlichen Nachbarn. Natürlich ist es im Business-Alltag ratsam, pünktlich zu sein – aber eine kleine Verspätung wird dort meistens großzügig übersehen. Anders sieht es bei privaten Einladungen aus: Hier ist es völlig normal, 10 bis 20 Minuten später aufzukreuzen, als angekündigt.

Siehe auch  Reiseknigge & Verhaltensregeln für Frankreich

Kultur, Kleidung und Kleiderordnung

Ein Blick aufs Outfit und schon ist klar: In Italien hat Stil oberste Priorität. Badehosen an öffentlichen Orten? Ein absolutes No-Go für Italiener! Touristen können sich beim Flanieren vielleicht noch in Shorts und T-Shirt zeigen, wenn man jedoch eine Kirche besuchen will, sollte man die Schultern und Knie bedecken. Wer trotzdem gegen die Kleiderordnung verstößt, riskiert in Venedig mittlerweile eine saftige Geldstrafe – und es wird nicht lange dauern, bis andere italienische Städte nachziehen werden!

Italisches Restaurantbesuch – Primi Piatti und Secondi Piatt

Essen in Italien

Wenn man Italien besucht, liegt ein Restaurantbesuch meist nicht weit entfernt. Am Eingang wartet man auf den Kellner, der einem einen Tisch zuweisen wird. Dann kann es losgehen: Es gibt Pasta in allen Variationen als sogenannte Primi piatti (kleinerer erster Gang), und als Secondi piatti (Hauptgerichte) warten Fleischgerichte oder Fische mit Beilagen auf uns. Anders als beim Pizzeria-Um-die-Ecke-Essen gehört in die italienische Küche hierzulande fast unbekannte Hauptgerichte mit außergewöhnlichen Zubereitungsarten und Kräutern. Und natürlich dürfen die süßen Nachspeisen „Dolci“ am Ende nicht fehlen!

Nachdem man in einem italienischen Restaurant gegessen hat, sollte man nicht vergessen, das typische „Digestivo“ einzunehmen: Einen Espresso. Damit kann man sich als ahnungsloser Tourist nicht so leicht outen! Den Cappuccino trinkt man in Italien üblicherweise zum Frühstück. Auf der Rechnung wird alles in einer Gesamtsumme ausgewiesen. Wer seinen Anteil ermitteln will, muss Einigkeit mit den anderen herstellen und ausrechnen. Einer der Posten lautet „Coperto“. Für den Wirt heißt das Gedeck und für das Service-Personal am Ende des Abends bitte noch ein Trinkgeld in Höhe von 10 %. Es lohnt sich!

Siehe auch  Reiseknigge & Verhaltensregeln für Indien

Pizza und Pasta

Wenn in Italien die Arbeit beginnt, ist auch das Frühstück später als gewohnt. Dann wird am Mittag richtig üppig gegessen und in den Nachmittag hinein erstreckt sich schon eine lange Pause. Die ideale Zeit, um abends zu speisen? Ab 20 Uhr – traditionellerweise mit etwas mehr Ruhe und dem Vorhaben, sich so richtig den kulinarischen Freuden zu widmen und zugleich nette Konversationen zu führen.

Rauchen

Wer seiner Sucht in Italien nachgehen will, muss vor die Tür gehen: Rauchen an öffentlichen Orten und in Lokalen ist uneingeschränkt verboten. Und das wird auch sehr streng kontrolliert. Also lieber einmal draußen nach dem Rechten schauen, bevor man ungewollt in Schwierigkeiten gerät!

Begrüßung

Willkommen in Italiano-Land: Küsschen zur Begrüßung sind ein Muss! Hier ist es üblich, dass Männer und Frauen sich zur Begrüßung jeweils eine rechte und dann nochmal eine linke Wange küssen. Ist man gut befreundet, sollte man sich an diesem Ritual auf jeden Fall beteiligen – ansonsten gilt man als distanziert. Für männliche Gäste gibt’s allerdings wohl den Handschlag, als Alternative.

Titel und akademische Grade in Italien

In Italien ist man besonders stolz auf Titel und akademische Grade. Wenn Sie einen Ingenieur oder Doktor treffen, werden sie erstaunt sein, wie viel Anerkennung ihnen entgegengebracht wird.

Picknick-Verbot bei historischen Sehenswürdigkeiten

Keine Picknicks mehr bei historischen Sehenswürdigkeiten. Das Ziel ist es zu verhindern, dass Kirchen und Brunnen verschmutzt oder beschädigt werden. Touristen, die beim Essen an solchen Orten ertappt werden, werden nur gewarnt – aber in Zukunft könnten Bußgelder verhängt werden.

Tabu-Themen in Italien

Wenn du in Italien bist, solltest du stets darauf achten, welches Thema man anspricht – am besten meidet man das Thema Nord-Süd-Gefälle: Es reizt Menschen aus allen Regionen und im Süden geht es um die Mafia; hier möchte man nicht ständig mit diesem Thema identifiziert werden.

Siehe auch  Reiseknigge & Verhaltensregeln für Türkei

Gastgeschenke

Wenn du jemandem ein Gastgeschenk machen möchtest, wähle am besten etwas Typisches aus Italien. Ein schöner Wein, leckerer Käse oder andere Spezialitäten sind immer willkommen. Du kannst auch einen Blumenstrauß verschenken, aber vermeide bitte Chrysanthemen – denn die werden in Italien nur als Grabschmuck verwendet. Warum nicht gleich noch etwas Ausgefallenes aus deiner Heimat dazu schenken?

Strenge Regeln für Strände in Italien

Wenn du an einem Strand in Italien bist, beachte bitte die strengen Regeln. Hunde und laute Musik sind absolut unerwünscht und das Campen oder Entzünden eines Lagerfeuers wird dir ebenfalls kein Glück bescheren. Außerdem ist hüllenloses Sonnenbaden verboten, aber oben ohne wird toleriert. Vergiss auch nicht, dass du mit Handtüchern und ähnlichem deinen Liegeplatz am Strand nicht gleich in Anspruch nehmen kannst – sonst riskierst du eine saftige Geldstrafe!

Verhalten am Strand

Autofahren

Wenn du in Italien oder einem anderen Mittelmeerland Auto fährst, musst du aufpassen! Die Straßen sind voll hektischer Aktivitäten – Drängeln, rücksichtsloses Vorfahren und wildes Spurwechseln. Obendrein wird das Hupen als Kommunikationsmittel verwendet – also sei nicht überrascht, wenn dich jemand grüßt. Versuch einfach ruhig zu bleiben und mitschwimmen. Manchmal ist das Hupen sogar vor Kurven oder Tunnels vorgeschrieben, also halt die Augen offen für entsprechende Schilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert