April 15, 2024

Reiseknigge & Verhaltensregeln für Frankreich

Der Franzose ist einer, der sich gerne durch Individualismus auszeichnet – doch wer meint, er sei deswegen unzugänglich und abweisend, der irrt.

Insbesondere in ländlicheren Gebieten herrscht eine freundlichere Atmosphäre; hier sollte man die höflichen Umgangsformen nicht scheuen.

Greifen Sie also zu dem Sprachführer Ihres Vertrauens und lernen Sie einige Gruß- und Dankesformeln.

Entdecke einzigartige Küche auf einer Frankreich-Reise!

Wenn man an Frankreich denkt, kommt einem meist als erstes „Leben wie Gott in Frankreich“ in den Sinn. Beweise dieser Aussage finden sich überall im Land: exquisite Mode, köstliche Düfte, malerische Parkanlagen, authentische mittelalterliche Ortschaften – und natürlich die hervorragende Küche.

Selbst in abgelegenen Gegenden trifft man auf begabte Kochkünstler, die ihr Handwerk verstehen und mit viel Liebe zum Detail traditionelle Gerichte zubereiten und gelegentlich vielleicht sogar noch eine originelle Note hinzufügen.

Obwohl Essengehen seit der Euro-Umstellung oft nicht gerade günstig ist, sollte man es auf einer Reise durch Frankreich nicht versäumen: Man hat sonst etwas Wertvolles verpasst!

Essen und Verhalten in Frankreich

Tipp: Immer mal wieder nach besonderen Angeboten Ausschau halten!

Endlich rauchfreie öffentliche Gebäude in Frankreich!

Es ist seit dem 1. Februar 2007 in allen öffentlichen Gebäuden in Frankreich – abgesehen von Gaststätten – ein absolutes Rauchverbot in Kraft.

Dies bedeutet, dass es getrennte Räume für Raucher und Nichtraucher geben muss, damit jeder überall problemlos Zugang zum Gebäude hat.

Einzigartig ist auch, dass es keine Zigarettenautomaten mehr gibt – die Suche nach diesen wird ergebnislos verlaufen.

Die Einführung des Rauchverbots bietet französischen Bürgern nun eine qualitativ hochwertigere Umgebung, um ihre Gesundheit und die der anderen zu schützen.

Genießen Sie das perfekte Restaurant-Erlebnis – Gastfreundlichkeit, gutes Essen und Kaffeespezialitäten

Wenn Sie ein Restaurant betreten, beeilen Sie sich nicht, an den ersten Tisch zu stürzen. Sagen Sie stattdessen dem Ober Ihre Gruppengröße an – er wird dann mit Erfahrung und Umsicht den bestmöglichen Sitzplatz für Sie finden – auch wenn das Lokal scheinbar überfüllt ist! Wählen Sie anschließend am besten ein Menü der Speisekarte (à la Carte ist meist teurer) und bestellen Sie alle Gänge auf einmal – nur die Nachspeise holen Sie später hinterher. Als Abschieds-Spezialität nehmen Franzosen in der Regel noch einen Kaffee! Genießen Sie also das vollständige Erlebnis des perfekten Restaurantbesuchs – Gastfreundlichkeit, eine herausragende Auswahl an Mahlzeiten und die typischen Kaffeeköstlichkeiten!

Siehe auch  Reiseknigge & Verhaltensregeln für Türkei

Die vielen Genüsse des französischen Abendessens

Die Franzosen genießen ein ganz besonderes Essen – und auch ihre Essenszeiten sind anders.

Da der Arbeitstag normalerweise etwas später beginnt, ist auch das Frühstück später als in Deutschland üblich. Das Mittagessen ist mehr gängig und üppiger und kann bis kurz nach 14 Uhr gehen.

Für das Abendessen nimmt man sich allerfrühestens ab 19 Uhr, eher ab 20 Uhr Zeit – was zu einem wahren Fest des Gaumens und der Konversation wird. Kulinarische Genüsse und viel Ausführlichkeit erwarten dabei jeden Genießer!

Feinschmecker-Etikette in Frankreich – Tischmanieren, die man beachten sollte

Frankreich ist das Land für alle Feinschmecker! Hier gelten strengste Regeln, wenn es darum geht, sich an den Tisch zu setzen. Schlürfen und Schmatzen? Nichts da! Hähnchenbrust oder Obst auf dem Nachtisch – mit Messer und Gabel bitte! Und nein, man bläst nicht in die Suppe, um sie abzukühlen. Auch das typische „Alles aufleeren“ aus Deutschland wird hier nicht gerne gesehen. Stattdessen ist ein kleiner Rest überlassen, der dezente Weg zu sein. Etwas Salz oder Pfeffer hinzufügen? Bitte erst nach dem Probieren des Gerichts! Natürlich darf man Käse probieren – allerdings immer nur eine Sorte pro Gang und ohne ihn an der Spitze zu schneiden.

Wenn eine Käseplatte präsentiert wird, lassen Sie bitte keinen ganzen Berg unberührt auf Ihrem Teller liegen – sonst kann es passieren, dass Sie etwas Aufsehen erregen.

Am Ende der Mahlzeit sollten die Servietten liegen gelassen werden – breit gefaltet als Zeichen eines angenehmen Abends.

Unterschiede bei der Bezahlung von Rechnungen in Deutschland und Frankreich

In Frankreich interpretiert man die deutsche Sitte, die Rechnung getrennt zu bezahlen, nicht so, wie man es hier gewohnt ist. Stattdessen erhält man eine Gesamtrechnung für den ganzen Tisch und jeder rechnet sich selbst aus, wie viel er dafür zahlt. Das Trinkgeld wird normalerweise bei etwa 10 Prozent liegen und anstatt direkt beim Zahlen darauf zu schlagen, kann es einfach auf dem Tisch oder in einem Schälchen oder Etui hinterlassen werden.

Ein Besuch im französischen Café – Mehr als nur Kaffee und Kuchen

Ein Café in Frankreich zu besuchen ist viel mehr als nur einen Kaffee oder Cappuccino zu trinken. Hier erwartet den Gast eine Vielfalt an Getränken, darunter auch Sandwiches oder kleine herzhafte Speisen.

Doch falls man sich etwas Süßes gönnen möchte, sollte man besser den Salon de Thé besuchen – meist an die Bäckerei angeschlossen. Das Café aber ist der Treffpunkt für alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten, um sich auszutauschen und Neues zu hören.

Siehe auch  Reiseknigge & Verhaltensregeln für Italien

Aber keine Sorge – beim Servieren der Rechnung bedeutet das noch lange nicht, gleich wieder gehen zu müssen; hier kann man es sich ruhig Zeit lassen und den Betrag einfach auf dem Tisch liegen lassen.

Cafe in Frankreich

Begrüßung in Frankreich – Vermeide unhöfliche Fehltritte!

Verabschieden Sie sich geschickt auf Französisch – mit der richtigen Etikette! In Frankreich existiert ein striktes Protokoll, wenn es darum geht, wie man andere begrüßt. Tagsüber lautet die korrekte Anrede „Bonjour, madame!“ (gegenüber einer Frau) und ab dem frühen Abend „Bonsoir, monsieur!“ (gegenüber einem Mann). Eine Anrede mit „monsieur“, „madame“ oder „mademoiselle“ ist wichtig, um Missverständnissen vorzubeugen und sich nicht leicht unhöflich zu verhalten. Anders als in unserem Land ist es in Frankreich weniger üblich, sich zur Begrüßung die Hand zu reichen. Also denken Sie daran – geben Sie Ihr Bestes beim Grüßen und machen Sie keine schlechten Manieren!

Französisch – Die wichtigste Sprache in Frankreich

Frankreich ist ein Land mit einer lange und beeindruckenden Geschichte als Kolonialmacht. Als solches ist die französische Sprache auf der ganzen Welt bekannt und wird in vielen Ländern, hauptsächlich in Afrika, immer noch gesprochen.

Deswegen betrachten die Franzosen ihre Sprache als bedeutender als jede andere Weltsprache – einschließlich Englisch.

Da es für viele Franzosen schwierig ist, Englisch zu sprechen oder zu verstehen, ergibt es Sinn, sich wenigstens einige Grußformeln und Schlüsselsätze des Französischen anzueignen, um das Verhältnis harmonischer zu gestalten.

Frankreich

Echte Tabuthemen gibt es in Frankreich eigentlich nicht

Die französische Kultur ist geprägt von Offenheit und Freiheit, was es schwer macht, Themen als tabu zu bezeichnen. Allerdings unterscheidet sich der Umgang mit der Atombombe im Vergleich zu Deutschland stark. Obwohl die Franzosen mehr und mehr ökologisch nachhaltige Produkte kaufen, ist das Thema Umweltschutz in ihrem Alltag nicht so präsent.

Sie dulden auch keinen Rat oder Vorschlag, wenn es um das Atomwaffenarsenal des Landes geht. Stattdessen wird es als Prestigeprojekt angesehen, welches den herausragenden Rang Frankreichs auf der Welt unterstreichen soll.

Wann sollten Sie Französisch oder Deutsch sprechen?

Französische Kommunikation – wann man sich siezen und wann man duzen sollte! In französischer Sprache ist die Antwort klar: Förmlichkeit ist vonnöten. Eine Duzkultur, die bei uns allgegenwärtig erscheint, gibt es in Frankreich nicht.

Selbst junge Leute meiden ein Duzen. Nur Freunde erlauben sich gegenseitige Vertraulichkeiten zu nutzen.

Eine Geste, mit Bedacht ausgeführt – Das Ritual des Küssens

Kaum eine Geste ist so vielseitig und bedeutungsvoll wie das Küssen. Regelmäßig kann man es beobachten, wenn enge Bekannte, Freunde oder Verwandte sich begrüßen. Als oberflächlicher Bekannter sollte man sich jedoch zurückhalten und die Geste nur ausführen, sobald ein engeres Verhältnis erreicht ist. Aber selbst dann hat das Küssen seine Regeln: Männer kommen sich untereinander bspw. nur nah, wenn sie ein besonders enges Verhältnis haben. Doch gleichermaßen findet die freundliche Begrüßungsgeste unter Freunden häufig Anwendung.

Siehe auch  Reiseknigge & Verhaltensregeln für Spanien

Und auch hier gilt – es muss mit Bedacht geschehen! Nicht einfach darauf los küssen, sondern vielmehr sanft Wange an Wange legen und begleitet von einem typischen Geräusch, den anderen herzlich umarmen. So besiegelt man das innige Band zweier Menschen ohne großen Aufwand – aber voller bedachtem Respekt.

Die Bedeutung der „Ring-Geste“

Die „Ring-Geste“ ist eine symbolische Bewegung, bei der man zwei Finger zu einem Ring formt und die Hand in Kopfhöhe hält. Dieses Symbol kann als obszöne Geste oder auch als Beleidigung angesehen werden, je nachdem, welche Intention hinter der Geste steht.

Als Zeichen des Respekts gilt es aber als unhöflich und rücksichtslos, die Geste zu nutzen. Deshalb sollte sie immer mit Bedacht genutzt werden, damit man andere Menschen nicht verletzt oder beschämt.

Passen Sie auf, wenn Sie in Frankreich unterwegs sind

Verkehr auf den französischen Straßen kann zu einem wertvollen Unterfangen werden, wenn man nicht vorsichtig ist. Die französische Gendarmerie nimmt Verkehrsregeln sehr ernst und setzt Reisende bei jeglichem Verstoß sofort mit einer hohen Geldstrafe zur Rechenschaft.

Gelb markierte Bordsteine zeigen Parkverbote an und Schilder suchen Autofahrer oft vergebens. Auch im Fernverkehr müssen Koffer seit neustem einen Adressanhänger tragen, um die Reise reibungslos verlaufen zu lassen. Für alle Frankreich Reisenden heißt es also: Bleiben Sie informiert und befolgen Sie die Verkehrsvorschriften!

Kulturchat bei Geschäftsessen – So gestaltet sich ein geschäftliches Treffen in Frankreich

Geschäftliche Treffen unter Französinnen und Franzosen sind mehr als nur die Abarbeitung von Punkten auf der Tagesordnung. Zuerst lernen sie ihr Gegenüber „beschnuppern“, was am besten bei einem gemeinsamen Essen klappt.

Hier geht es dann oft um Themen wie Kultur, Kunst oder Musik. Erst spätestens beim Dessert sprecht man dann auch seine wichtigsten Punkte an – ein typisch französisches Business-Mahl!

Für Franzosen ist direktes Reden normal

Diskussionen sind ein guter Beweis dafür, dass die französische Kultur ein viel direkteres Gesprächsverhalten bevorzugt. In Frankreich gestikulieren die Menschen mehr und Stimmen können lauter werden, ohne als unhöflich angesehen zu werden. Wenn ausländische Besucher ihre Standpunkte verdeutlichen möchten, müssen sie oft schon mal ins Gespräch eingreifen.

Geschäftliches Verhalten hat eine eigene Etikette

Im Rahmen geschäftlicher Meetings und Veranstaltungen ist es wichtig, nicht nur auf den Kleidungsstil zu achten, sondern auch die Körperhaltung zu berücksichtigen.

Flegelhafte Manieren wie das Hochlegen des Beins oder ein zu laxer Sitzwinkkel gelten als nicht angemessen und sollten unterlassen werden.

Nur Vorsicht beim Kritisieren in Frankreich!

In Frankreich ist das Ausdrücken von Kritik oder Ablehnung angebracht und viel subtiler als es hierzulande üblich ist. Wenn man einen Vorschlag ganz und gar nicht akzeptiert, wird das meist auf sanfte Weise ausgedrückt – im Gegensatz zu unserer direkten Herangehensweise. Einheimische wie auch Besucher schätzen es gar nicht, wenn jemand ungeniert seine Meinung kundtun möchte. Daher sollte man hier stets mit großer Vorsicht agieren.

Eine Tradition, die man befolgen sollte – eine Viertelstunde Verspätung bei Besuchen von französischen Familien!

Es gibt nur wenige Menschen auf der Welt, die man zu sich nach Hause einlädt. Wenn Sie also das große Privileg genießen, von einer französischen Familie zu Gast sein zu dürfen, kommen Sie am besten nicht übertrieben pünktlich an.

Laut Tradition müssen sich Gäste etwa eine Viertelstunde verspäten – es ist also vollkommen in Ordnung, wenn Sie erst in 15 Minuten ankommen! Genießen Sie ihr Kulturerlebnis und halten Sie sich daran – ein bisschen Verspätung ist jetzt mal kein Problem.

Gastgeschenke: Mit Spezialitäten aus der Heimat beeindrucken

Schenken Sie ein Lächeln, indem Sie etwas Ess- und Trinkbares als Gastgeschenk wählen!

Optimal ist natürlich eine Spezialität, die Ihrer Region entspricht. Gestalten Sie Ihr Geschenk persönlich und machen Sie es durch eine hübsche Verpackung noch attraktiver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert